Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Landschaft im Altmültal

Bonn/Eichstätt, 21. September 2017: Im Rahmen des „Altmühltaler Lamm-Abtriebs“ feiern das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz heute gemeinsam mit dem Projekt-Zweckverband den Abschluss des Naturschutzgroßprojekts „Altmühlleiten“. Die Mager-, Trocken- und Felsrasen des Altmühltals gehören zu den wertvollsten Vorkommen in deutschen Mittelgebirgen. Das Projekt leistet einen bedeutenden Beitrag zu ihrer dauerhaften Sicherung.

 zur Pressemitteilung

Bonn, 06. September 2017: Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift „Natur und Landschaft“ widmet sich dem Thema „Naturschutz in den Alpen – Quo vadis?“. In zehn Beiträgen betrachten die Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Blickwinkeln die Bedeutung der alpinen Biodiversität und Ökosystemleistungen für den Menschen.

 

 zur Pressemitteilung


Portraitbild Klaus Toepfer

Berlin, 20. September 2017: Prof. Klaus Töpfer, der ehemalige Direktor des UN-Umweltprogramms (UNEP), sowie Vertreter/innen des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz eröffneten heute den vierten berufsbegleitenden Kurs des vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) organisierten Klaus-Töpfer-Fellowship-Programms für zukünftige Führungskräfte im Naturschutz aus Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien. Erstmalig sind auch Teilnehmer/innen aus der Türkei, dem Iran und der Mongolei vertreten.

 Informationen zum Programm


450 Hektar Lebensraum für den Schreiadler

Das Schreiadler-Projekt der Deutschen Wildtierstiftung in Mecklenburg-Vorpommern ist erfolgreich abgeschlossen. Im Zuge des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens wurden 450 Hektar - Ackerflächen, Grünland und auch Wald - im Sinne des Schreiadlers gestaltet. So verbessert sich nicht nur das Nahrungsangebot, sondern auch die Brutplatz-Situation. Die im Vorhaben erprobten Maßnahmen können künftig auch in anderen Regionen in Deutschland angewandt werden. Gefördert wurde das Vorhaben durch das Bundesamt für Naturschutz und das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Zur Pressemitteilung der Deutschen Wildtierstiftung:
www.deutschewildtierstiftung.de/presse

Naturschutz-Bilanz: Handlungsbedarf in der Agrarlandschaft

Titelbild der Nationalen Strategie "Frau umarmt Baum"

Der Einsatz für den Naturschutz zeigt Wirkung, muss aber gerade im Bereich der Agrarlandschaft noch deutlich verstärkt werden. Das geht aus dem zweiten Rechenschaftsbericht zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) hervor, den das Bundeskabinett am 2. August 2017 beschlossen hat. Der Bericht stellt die Entwicklungen der biologischen Vielfalt von 2013 bis 2017 dar. Dabei zeigt sich unter anderem: Die Natur in Deutschland wird nach wie vor über ihre Leistungsfähigkeit hinaus genutzt, insbesondere im Bereich Landwirtschaft und Infrastruktur. Eine positive Entwicklung: 14 Bundesländer haben mittlerweile eigene Biodiversitätsstrategien oder-programme auf Grundlage der NBS entwickelt.

zum  Rechenschaftsbericht

Arnika in Norddeutschland genetisch arm dran

Arnica Montana

Insbesondere in Norddeutschland ist die Wildpflanze Arnika (Arnica montana) vom Aussterben bedroht. Sie leidet unter genetischer Verarmung in ihren stark voneinander isolierten und kleinen Populationen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler am Botanischen Garten und Botanischen Museum der Freien Universität Berlin. Sie haben im Rahmen eines vom BfN geförderten Projekts die Art bundesweit genetisch untersucht. Die Ergebnisse und Empfehlungen für den Naturschutz sind in der August-Ausgabe des Journals "Perspectives in Plant Ecology, Evolution and Systematics" veröffentlicht.

 zum Artikel (in Englisch)

Im Förderschwerpunkt „Verantwortungsarten“ des Bundesprogramms Biologische Vielfalt wurde die Liste der Verantwortungsarten um alle Arten erweitert, für die Deutschland in besonders hohem und in hohem Maße verantwortlich ist. Eine interaktive Tabelle mit Suchfunktion wird auf den Seiten des Bundesprogramms zur Verfügung gestellt. Projektskizzen können ab sofort eingereicht werden.

Zur erweiterten  Verantwortungsartenliste


Cover von NaBiV 158

Heft 158

Flächen- und Schutzgebietsmanagement durch Stiftungen, Verbände und Vereine

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen. 

Neuerscheinungen


Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt