Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Impressum / Informationen / Haftungsausschluss

Herausgeber:

Bundesamt für Naturschutz
Konstantinstr. 110
53179 Bonn

Telefon: 0228 / 8491-0
Telefax: 0228 / 8491-9999

E-Mail:  info@bfn.de


Endredaktion:

Barbara Niedeggen (BfN)


Redaktion:

Die Mitglieder des "Web-Ausschuss":
Marita Böttcher, Olga Borkner, Florian Carius, Peter Hübner, Jutta Illmann, Rudolf May, Uwe Riecken, Barbara Böhmer, Jutta Stadler, Mario Sterz, Gisela Stolpe


Bildrechte:

Ein Teil der auf der BfN-website veröffentlichten Bilder ist den lizenzfreien Bilddatenbanken  www.aboutpixel.de,  www.pixelio.de,  www.sxc.hu und  www.picspack.de entnommen.

Wir danken allen Fotografen, die es dem BfN erlauben ihre Bilder unentgeltlich für die Website zu nutzen.

Startseite: "Wanderer im Siebengebirge" von Barbara Engels
Über das Bfn: "Zwerg-Lerchensporn" von Ingo Heide, "Buchenblätter" von Daniel Wolf
Themen: "Sympetrum sanguineum, Blutrote Heidelibelle" von Rudolf Specht
Themen - Agro-Gentechnik: "Rapsfeld" von Hanka Teichmann
Themen - Gewässer: "Fluss Salaca" von Rudolf Specht
Themen - Moorschutz von Uwe Riecken
Themen - Nagoya-Protokoll: ©cherezoff/istockphoto.com
Themen - Grünes Band von Klaus Leidorf
Förderung: "Kellerwald" von Manfred Delpho
Presse: "Fröruper Berge" von Gabriele Niclas
Naturschutzakademie: "Klein Zicker" von Gabriele Niclas, "Auf der Insel Vilm", "Schiffsanleger", "Tagungsraum" von Judith Jabs-Ingenhaag

Der Quellhinweis zu nicht BfN-eigenen Bildern befindet sich, soweit er nicht im Bild selber, im Text oder in der Bildunterschrift untergebracht ist, im jeweiligen Artikel (alt- oder titel-tag) des Bildes.


Konzeption, Design und technische Umsetzung:

food media Frank Wörner
Im Sandfeld 14
36093 Künzell

Telefon: 0661 / 9625575
Telefax: 0661 / 9625576

E-Mail:  fwoerner@foodmedia.de


Haftungsausschluss:

Alle Angaben unseres Internetangebotes wurden sorgfältig geprüft. Wir bemühen uns, dieses Informationsangebot aktuell und inhaltlich richtig sowie vollständig anzubieten. Dennoch ist das Auftreten von Fehlern nicht völlig auszusc