Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Beschlüsse der 17. CITES Vertragsstaatenkonferenz (September/Oktober 2016)

Auf der 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz, die im September/Oktober 2016 in Johannesburg (Südafrika) stattfand, wurden folgende Anhangsänderungen für jagdrelevanten Arten beschlossen:

Herabstufung von gegenwärtig CITES Anhang I in CITES Anhang II:

  • Puma concolor coryi (Florida Puma)
  • Puma concolor cougar (Ostamerikanischer Puma)
  • Equus zebra zebra (Kap-Bergzebra)

Aufnahme in den CITES Anhang II:

  • Capra caucasica (Westkaukasischer Steinbock, Tur)

Löschung aus dem CITES Anhang II und damit nicht mehr in CITES geschützt:

  • Bison bison athabascae (Waldbison)

Die Änderungen treten  90 Tage nach Beschlussfassung am 02. Januar 2017 völkerrechtlich in Kraft.  Für die Europäische Union werden diese Änderungen erst mit Veröffentlichung der geänderten Anhänge der VO(EG) 338/97 Rechtskraft erlangen.
Den Wortlaut der genannten Änderungen finden  Sie in den Notifikationen des CITES-Sekretariats Nummern  2016/057 und 2016/058

Letzte Änderung: 08.11.2016

 Artikel drucken


</