Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Projektsteckbrief UNESCO Weltnaturerbe Buchenwälder

UNESCO -Weltnaturerbe Buchenwälder
Deutsche Nominierung und Follow-up


Hintergrund:

Nationalpark Hainich
Bildautor: T. Stephan
Buchenwald im Nationalpark Hainich

In einer für Deutschland durchgeführten Screening-Studie zu potenziellen deutschen Kandidaten für eine Nominierung als UNESCO -Weltnaturerbe wurden bereits 2005 die deutschen Buchenwälder als geeigneter Kandidat identifiziert. Eine anschließende Machbarkeitsstudie (2006) identifizierte geeignete Gebiete in Deutschland und empfahl für diese Gebiete eine transnationale Nominierung gemeinsam mit der Slowakei und der Ukraine. Diese Staaten hatten bereits 2005 eine gemeinsame Nominierung der „Buchenurwäldern der Karpaten“ eingereicht, deren Einschreibung in die Welterbeliste vom Welterbekomitee im Juli 2007 beschlossen wurde.


Das Projekt:

Verleihung der Nominierungsurkunde
Bildautorin: K. Kaiser
Vertreter der Buchenwälder nehmen die Urkunde in Empfang

Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen haben mit Unterstützung des BMUB und BfN die Nominierung fünf deutscher Buchenwaldgebiete als Erweiterung der slowakisch-ukrainischen Stätte vorbereitet. Bei diesem Cluster handelt es sich um ausgewählte Gebiete der Nationalparke Kellerwald-Edersee in Hessen, des Nationalparks Hainich in Thüringen und der Nationalparke Jasmund und Müritz in Mecklenburg-Vorpommern sowie um das Totalreservat Grumsin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in Brandenburg. Die Entscheidung für die Nominierung basiert auf den Ergebnissen der genannten Machbarkeitsstudie. Am 25.6.2011 hat das UNESCO -Welterbekomitee die Erweiterung der slowakisch-ukrainische Buchenwald-Weltnaturerbestätte (Buchenurwälder der Karpaten) durch das deutsche Buchenwaldcluster  "Alte Buchenwälder Deutschlands" anerkannt. In diesem Zusammenhang haben seit 2007 mehrere trilaterale Treffen mit Vertretern der Umweltministerien der Slowakei und der Ukraine sowie Vertreter der Länder und Experten stattgefunden. Bei diesen Treffen konnte eine vertiefte trilaterale Zusammenarbeit im Bereich UNESCO Weltnaturerbe vereinbart werden, in deren Mittelpunkt die  trinationale Buchenwald-Welterbestätte steht.

Mit der Nominierung deutscher Buchenwälder kommt Deutschland seiner besonderen Verpflichtung für den Schutz der Buchenwälder in Europa nach.
Mehr Informationen unter:  Webseite Weltnaturerbe Buchenwälder

Nach der Nominierung der trilateralen Buchenwaldflächen in Deutschland, der Slowakei und der Ukraine als Weltnaturerbe im Jahr 2011, wurden diese Länder vom Welterbe Komitee beauftragt ihre Anstrengungen fortzusetzen und weitere schützenswerte Buchenwälder zu identifizieren. 


Der Prozess zu einer europäischen Welterbestätte

Buchenurwald in der Slowakei
Bild: BfN
Ausschnitt eines Buchenurwaldes in der Slowakei

Das Forschungsprojekt „European Heritage Beech Forests“, hatte zum Ziel,  das Potenzial für eine endgültige serielle Nominierung der europäischen Buchenwälder zu erforschen und somit den Schutz dieser einzigartigen Ökosysteme zu gewährleisten.

Im Zuge des Projekts sollten vor allem die wissenschaftlichen, technischen und organisatorischen Prozesse einer möglichen Erweiterungsnominierung unterstützt werden. Um potenzielle Wälder auszumachen, wurden Flächen, die von Experten vorgeschlagen oder von Behörden identifiziert wurden, einer fachlichen Prüfung im Hinblick auf die für eine Welterbenominierung zu erfüllenden Kriterien unterzogen. In mehreren Expertenworkshops einigte man sich schließlich auf mögliche Kandidatenflächen.

Als Ergebnis wurden schließlich 46 dieser Kandidatenflächen für eine Erweiterungsnominierung identifiziert, die im Jahr 2016 als Erweiterung nominiert werden sollen. Bis Januar 2015 hatten 12 Staaten entschieden, sich an der Erweiterungsnominierung unter der Federführung Österreichs zu beteiligen. Über das Projekt hinaus bleibt auch zukünftig das Ziel, ein europaweites Netzwerk von Buchenwäldern zu schaffen und dieses langfristig zu schützen und zu erhalten.
  Abschlussbericht in englischer Sprache


Publikationen:

Broschüre  "Deutsche Buchenwälder - Weltnaturerbe der UNESCO " des BMUB 

Abschlussbericht  "European World Heritage Beech forests" (In englischer Sprache)


Projektinformation:

Laufzeit: seit 2006

Programm: Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Projektpartner: Prof. Dr. Harald Plachter (Universität Marburg), Dr. Alexandra Kruse und Dr. Helmut Kruckenberg (Büro für Landschaft & Service), Buchenwaldinstitut e.V., atelier Papenfuss (Weimar), Prof. Pierre Ibisch (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberwalde)

Buchenwald auf Rügen
Bildautor: T. Stephan
Buchenwald an der Kreideküste Rügens

Projektmanagement im BfN:

Fachgebiet I 2.3 Internationaler Naturschutz
Kontakt: Barbara Engels ( barbara.engels@bfn.de)


Letzte Änderung: