Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Seegraswiesen und sonstige marine Makrophytenbestände


Biotoptyp "Seegraswiesen und sonstige marine Makrophytenbestände": Die Bestände von Seegräsern (Zostera sp.) sind in vielen Gebieten in den letzten Jahren zurückgegangen. Foto: BfN
Biotoptyp Seegraswiesen und sonstige marine Makrophytenbestände: Die Bestände von Seegräsern (Zostera sp.) sind in vielen Gebieten in den letzten Jahren zurückgegangen. Foto: BfN

Bei Seegraswiesen und sonstigen marinen Makrophytenbeständen handelt es sich um von submersen Blütenpflanzen und/oder Großalgen unter Lichteinfluss geprägten Biotoptypen. Im Bereich der deutschen AWZ kommen sie nach derzeitigem Kenntnisstand nur in der Ostsee und nur in Assoziation mit „Riffen“ (s. Biotoptyp "Riffe") vor. Im Küstenbereich gibt es allerdings auch umfangreiche „marine Makrophytenbestände“ jenseits von Riffen. Verschiedene von marinen Makrophytenbeständen geprägte Biotoptypen sind in den OSPAR- und HELCOM-Listen der zurückgehenden und/oder gefährdeten Biotoptypen aufgeführt.


Für das offene Meer einschließlich der AWZ genießen folgende fünf Biotoptypen einen gesetzlichen Schutzstatus:

 

 1. Sandbänke

 2. Riffe

3. Seegraswiesen, Makrophyten

 4. Schlickgründe

 5. Kies-, Grobsand- und Schillgründe

Karte Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee

Abb: Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee.

Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee.
(Karte: Stand 01.2012)

[+] Karte ansehen