Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Übertragung von Bewertungsergebnissen


Die Grafik zeigt die häufigsten Methoden zur Bewertung von Ökosystemleistungen. Zur Bewertung der Gebrauchswerte werden v. a. folgende Methoden genutzt: Reparatur-, Ersatz-, Wiederherstellungs- und Vermeidungskostenmethode, Reisekostenmethode, Schadenskos

Methoden zur Ermittlung des Wertes von Ökosystemleistungen durch Analyse von Primärdaten können zum Teil sehr aufwendig sein. Beispiele sind etwa Choice Analysen, bei denen eine große Stichprobenzahl erforderlich ist, um statistisch abgesicherte Ergebnisse zu erhalten, oder die Modellierung von Hochwasserereignissen und deren Schäden, zu denen es aufwändiger mathematischer Modelle bedarf, die mit zahlreichen empirischen Daten unterlegt werden müssen. Deshalb gibt es inzwischen eine eigenständige wissenschaftliche Diskussion darüber, mit Hilfe welcher Techniken man Bewertungsergebnisse von entsprechend aufwändigen Primärstudien auf andere vergleichbare Fälle übertragen kann. Diese Übertragung wird als Benefit Transfer bezeichnet.

Linktipps

TEEB-Studie
Die im Jahr 2010 präsentierte internationale TEEB-Studie (Die Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität) stellt Ansätze der Inwertsetzung von Ökosystemdienstleistungen vor und verdeutlicht die wirtschaftlichen Auswirkungen der Schädigung von Ökosystemen.
 zur TEEB-Homepage

 

Naturkapital Deutschland - TEEB DE
Zur Weiterentwicklung einer Erfassung und Bewertung der Leistungen von Ökosystemen und Biodiversität für Wirtschaft und Gesellschaft hat das BfN das  Kompetenzzentrum "Naturkapital Deutschland" eingerichtet. Eine wesentliche Aufgabe ist die fachliche Betreuung der  Studie "Naturkapital Deutschland - TEEB DE" als nationale Umsetzung der internationalen TEEB-Studie.

  

Im Jahr 2005 erschien das  Millennium Ecosystem Assessment, eine Studie der Vereinten Nationen, die einen systematischen Überblick über den Zustand von 24 wichtigen Ökosystemdiens