Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Methoden zur ökonomischen Bewertung von Natur und Landschaft


Natur und Landschaft haben neben ihren ethisch begründeten Werten (Existenzwert, intrinsischer Wert) auch auf vielerlei Weise direkten Nutzen für Mensch und Gesellschaft (mehr Informationen unter den Workshops  "Ökosystemdienstleistungen" und  "Ökosystemdienstleistungen und ökonomische Ansätze zu ihrer Nutzung"). Dieser Nutzen lässt sich mithilfe ökonomischer Bewertungsmethoden teilweise auch monetär erfassen und kann z. B. den Erhaltungs- oder Wiederherstellungskosten gegenübergestellt, oder im Rahmen von Umweltverträglichkeitsuntersuchungen verwendet werden. So z. B. im Vergleich mit dem Nutzen einer Straße, die zur Zerstörung oder Beeinträchtigung eines Ökosystems führt.

Mit Hilfe entsprechender Kosten-Nutzen-Analysen lassen sich nicht nur einzelne Maßnahmen und Projekte, sondern auch komplexere Handlungsoptionen der Politik, wie z. B. Pläne und Programme, zum Teil unter Zuhilfenahme von Szenarien bewerten. Ziel der Bewertung von Natur ist es, den  ökonomischen Gesamtwert zu ermitteln.

Auf den folgenden Seiten werden kurz die gängigen Methoden erläutert, die hierzu eingesetzt werden, um sowohl nutzungsabhängige  Gebrauchswerte als auch nutzungsunabhängige  Nicht-Gebrauchswerte zu erfassen: Marktpreismethode, Produktionskostenmethode, Schadens- und Schadensvermeidungs-, Reparatur-, Ersatz- und Wiederherstellungskostenmethode, Alternativkostenmethode, Hedonic-Pricing Methode, Reisekostenanalyse und Zahlungsbereitschaftsanalyse. Dabei wird auf Veröffentlichungen und Forschungsvorhaben des BfN und auf andere aktuelle Studien verwiesen, in denen diese Methoden angewandt wurden.

Generell gilt, dass sich Anwendung und Weiterentwicklung von Methoden zur ökonomischen Bewertung von Natur weiterhin in einer sehr dynamischen Phase befinden, sodass es sinnvoll ist, sich vor ihrer Anwendung und bei der Interpretation älterer Ergebnisse mit dem neuesten Entwicklungsstand vertraut zu machen.


Die Grafik zeigt die häufigsten Methoden zur Bewertung von Ökosystemleistungen. Zur Bewertung der Gebrauchswerte werden v. a. folgende Methoden genutzt: Reparatur-, Ersatz-, Wiederherstellungs- und Vermeidungskostenmethode, Reisekostenmethode, Schadenskos

Weitere Informationen

Naturkapital Deutschland - TEEB DE (2012): Der Wert der Natur für Wirtschaft und Gesellschaft -  Eine Einführung.

 

Der Nutzen von Ökonomie und Ökosystemleistungen für die Naturschutzpraxis.
Kurzbericht aller Workshops in  Deutsch und  Englisch.
Workshop I: Einführung und Grundlagen.
 BfN-Skripten 318.
Workshop II: Gewässer, Auen und Moore.
 BfN-Skripten 319.
Workshop III: Wälder.
 BfN-Skripten 334.
Workshop IV: Landwirtschaft.
 BfN-Skripten 359.

Linktipps

TEEB-Studie
Die im Jahr 2010 präsentierte internationale TEEB-Studie (Die Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität) stellt Ansätze der Inwertsetung von Ökosystemdienstleistungen vor und verdeutlicht die wirtschaftlichen Auswirkungen der Schädigung von Ökosystemen.
 zur TEEB-Homepage

 

Naturkapital Deutschland - TEEB DE
Zur Weiterentwicklung einer Erfassung und Bewertung der Leistungen von Ökosystemen und Biodiversität für Wirtschaft und Gesellschaft hat das BfN das  Kompetenzzentrum "Naturkapital Deutschland" eingerichtet. Eine wesentliche Aufgabe ist die fachliche Betreuung der  Studie "Naturkapital Deutschland  TEEB DE" als nationale Umsetzung der internationalen TEEB-Studie.

  

Im Jahr 2005 erschien das  Millennium Ecosystem Assessment, eine Studie der Vereinten Nationen, die einen systematischen Überblick über den Zustand von 24 wichtigen Ökosystemdienstleistungen bietet.

 

Einführung in die Bewertung von Ökosystemleistungen für Nicht-Ökonomen (englisch)
 zu Ecosystem Valuation


Letzte Änderung: 29.04.2014

 Artikel drucken