Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Steckbrief IUCN

Weltnaturschutzunion
International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN), gegründet 1948


Mitglieder:

Mehr als 1.000 Mitgliedern, darunter 84 Staaten, 117 Regierungsagenturen und mehr als 900 Nichtregierungsorganisationen (NGO), stellen die Mitgliedschaft der IUCN dar. Deutsche Mitglieder sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, das BfN und die GIZ (assoziiertes Mitglied) sowie 14 deutsche NGO und fünf deutsche Sektionen internationaler NGO. Die Mitgliedschaft steht Organisationen offen; Einzelpersonen können jedoch in den Kommissionen mitarbeiten. Aus rechtlicher Sicht ist die IUCN eine Nichtregierungsorganisation nach Schweizer Zivilrecht.


Ziele:

Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen durch die Erarbeitung wissenschaftlicher Grundlagen für Naturschutz; internationale Lobbyarbeit; Beratung von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen.


Arbeitsweise:

Die IUCN hatte maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt ( CBD ) und übt durch technische und politische Beratung sowie Policy Recommendations an den SBSTTA auch weiterhin Einfluss aus. Gleiches gilt für CITES und Ramsar. Des Weiteren besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem TRAFFIC-Netzwerk, der