Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Steckbrief Europäische Umweltagentur

Europäische Umweltagentur (EUA)
European Environment Agency (EEA), gegründet 1993


Mitglieder:

32 Staaten (27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein, Schweiz, Norwegen und die Türkei).


Ziele:

Die Europäische Umweltagentur (EUA) ist die Einrichtung der EU, die die Aufgabe hat, zuverlässige, unabhängige Informationen über die Umwelt bereitzustellen. Ihre Berichte und Statistiken sind eine wichtige Informationsquelle für alle, die mit der Gestaltung, Annahme, Umsetzung und Bewertung von Umweltpolitik befasst sind und auch für die breite Öffentlichkeit.

Das Ziel der EUA ist es, durch die rechtzeitige Bereitstellung von sachdienlichen und zuverlässigen themenspezifischen Informationen für Entscheidungsträger und für die Öffentlichkeit eine nachhaltige Entwicklung zu fördern und zu einer deutlichen, messbaren Verbesserung der Umwelt Europas beizutragen.


Arbeitsweise:

Die EUA hat einen Verwaltungsrat, der sich aus jeweils einem Vertreter der verschiedenen Mitgliedstaaten, zwei Vertretern der Kommission und zwei vom Europäischen Parlament benannten wissenschaftlichen Persönlichkeiten zusammensetzt. Zu den Aufgaben des Verwaltungsrates gehört die Verabschiedung des Mehrjahresprogramms, der jährlichen Arbeitsprogramme und der Jahresberichte, die Ernennung des Exekutivdirektors und der Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates. Das derzeitige Mehrjahresprogramm ist die EUA-Strategie 2004–2008. Der Exekutivdirektor ist dem Verwaltungsrat gegenüber verantwortlich für die Durchführung der Programme und die Tagesgeschäfte der EUA.

Der wissenschaftliche Beirat berät den Verwaltungsrat und den Exekutivdirektor. Die Verordnung zur Errichtung der Europäischen Umweltagentur wurde im Jahre 1990 von der Europäischen Union verabschiedet und trat Ende 1993, unmittelbar nach dem Beschluss die Agentur in Kopenhagen anzusiedeln, in Kraft. 1994 nahm die EUA ihre Arbeit dann tatsächlich auf. Mit der genannten Verordnung wurde außerdem das Europäische Umweltinformations- und Umweltbeobachtungsnetzwerk (Eionet) eingerichtet. Die EUA ist für die Betreuung dieses Netzes und die Koordinierung seiner Aktivitäten zuständig. Zu diesem Zweck arbeitet die EUA eng mit den nationalen Anlaufstellen zusammen, bei denen es sich in der Regel um Umweltbehörden oder Umweltministerien in den Mitgliedstaaten handelt. Diese tragen die Verantwortung für die Koordinierung nationaler Netze, in denen eine große Zahl von Einrichtungen (insgesamt etwa 300) zusammengeschlossen sind.

Die EUA wird in ihrer Arbeit von so genanntem Topic Centers unterstützt, zu denen auch das ETC (European Topic Centre) Natur- und Biodiverstät zählt.


Kontakt:

European Environment Agency
Kongens Nytorv 6,
1050 Copenhagen, Dänemark
Tel: +45-33 36 71 00
Fax: +45-33 36 71 99


Aktivitäten des BfN:

Das BfN arbeitet insbesondere mit dem Topic Centre für Natur und Biodiversität zusammen (Ansprechpartner ist die  Abteilung Z 2).

Weitere Informationen

 Website der Europäischen Umweltagentur

 

Letzte Änderung: 20.01.2011

 Artikel drucken