Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Steckbrief BirdLife International

BirdLife International
gegründet 1922 (bis 1993: International Council for Bird Preservation, ICBP)


Mitglieder:

BirdLife International ist ein Dachverband von über 70 Nichtregierungsorganisationen und knapp 40 Partnern (affiliates) aus weltweit über 100 Staaten. Die deutsche Partnerorganisation ist der Naturschutzbund Deutschland NABU.


Ziele:

BirdLife International und seine Partnerorganisationen setzen sich für den weltweiten Schutz und Erhalt jeglicher Vogelarten und ihrer Lebensräume ein. Ziel ist es, durch den Schutz der Vögel, die biologische Vielfalt zu sichern und dadurch die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.


Arbeitsweise:

Alle vier Jahre finden eine Weltkonferenz und ein internationales Treffen aller BirdLife-Partner statt. Dieses Zusammenkommen dient der Festsetzung zukünftiger Strategien und Programme. Außerdem werden dort der internationale Rat und die Gremien für die einzelnen Regionen gewählt.

Der Rat ernennt einen Exekutivrat des internationalen Sekretariats. Die Arbeit der Partnerorganisationen und die Umsetzung der BirdLife-Ziele werden durch das internationale Sekretariat koordiniert und unterstützt.

Weltweit arbeiten mehr als 4.000 BirdLife-Mitarbeiter für den Naturschutz: Über 2 Millionen Kinder sind jährlich in Aktivitäten eingebunden. Zusätzlich werden über 1 Million Hektar Naturschutzflächen von den BirdLife-Partnern gemanagt.

Der Dachverband BirdLife International finanziert sich durch die Beiträge der weltweit über 2,5 Millionen Mitglieder der nationalen Partner- NGOs . Zudem sind die BirdLife-Partner verpflichtet einen jährlichen Beitrag zum Budget des internationalen Sekretariats zu leisten.


Kontakt:

BirdLife International
Wellbrook Court
Girton Road
Cambridge CB3 0NA/ UK
Tel.: +44 122 327 7318
Fax: +44 122 327 7200

E-Mail:  birdlife@birdlife.org.uk


Aktivitäten des BfN:

Das BfN unterstützt im Rahmen der Verbändeförderung Projekte des deutschen BirdLife-Partners NABU und arbeitet im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit mit verschiedenen BirdLife-Mitgliedern zusammen.

Letzte Änderung: 15.06.2010

 Artikel drucken