Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Archiv

Startseite www.ffh-anhang4.bfn.de

Januar 2012 - Die Schutzgebiete des ökologischen Netzes Natura 2000 dienen u.a. dem Schutz der in dem Anhang II der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie aufgeführten Arten. Mit dem Internethandbuch stellt das Bundesamt für Naturschutz  Bewirtschaftungsempfehlungen für Arten des Anhangs IV der FFH -Richtlinie im Internet bereit.

 zum Projekt Bewirtschaftungsempfehlungen

Landschaft im Bliesgau

Oktober 2011 - Hauptziele der Naturschutzarbeit im Gebiet waren und sind der Schutz, die Entwicklung und die Pflege einer alten, vielfältig strukturierten und traditionell extensiv genutzten Kulturlandschaft mit dem Vorkommen zahlreicher seltener, gefährdeter und charakteristischer Arten.

 zum Projekt Saar-Blies-Gau / Auf der Lohe

Hochrisikoart Somatochlora alpestris - die Alpen-Smaragdlibelle

September 2011 - Die Projektergebnisse bieten eine Übersicht über aktuelle Veröffentlichungen zum Thema, Ergebnisse einer Fragebogenaktion unter Klimaforschern zu potentiellen Auswirkungen des Klimawandels auf die gesamte Fauna Deutschlands sowie eine Klimasensibilitätsanalyse für über 500 vordringlich zu behandelnde Zielarten des zoologischen Artenschutzes.

 zum Projekt Klimawandel Fauna

Nationalpark Kellerwald-Edersee: Teil des Welterbes "Alte Buchenwälder Deutschlands"

August 2011 - Der Anerkennung zum UNESCO -Welterbe war ein mehrjähriger Prozess vorangegangen, den das Bundesamt für Naturschutz mit mehreren Projekten fachlich begleitet hat. Im Rahmen einer Deutschland weiten vom BfN in Auftrag gegebenen Screening-Studie wurden 2005 die deutschen Buchenwälder als potenzielles UNESCO -Weltnaturerbe identifiziert.

 zum Projekt UNESCO -Weltnaturerbe Buchenwälder

Beweidung erhält Biodiversität der Flächen

Juni 2011 - Aufgrund des immer größeren Verlustes an biologischer Vielfalt in der Agrarlandschaft u.a. durch zahlreiche Grünlandumbrüche und die immer größer werdende Fläche zum Anbau von Energiepflanzen, ist es notwendig ein Programm zur Überwachung, also zum Monitoring dieser Veränderungen zu entwickeln.

 zum Projekt Monitoring in der Agrarlandschaft

Cover NaBiV 107

Mai 2011 - Im Rahmen eines BfN-Gutachtens wurden die in der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt verwendeten ethischen Argumentationslinien einer Analyse unterzogen. Die darin vorgefundenen Begründungsmuster wurden anhand des Dreiklangs „Klugheit-Glück-Gerechtigkeit“ einer transparenten Neuordnung unterzogen.

 zum Projekt Ethik

April 2011 - Urlauber, die illegale Souvenirs erwerben, schaden damit - meist unwissentlich - dem Artenreichtum ihrer Urlaubsregion. Als reisefreudige Nation hat Deutschland großen Einfluss auf Natur und Artenvielfalt in Urlaubsregionen und trägt damit große Verantwortung.

 zum Projekt Artenschutz im Urlaub

Wolfwelpen

März 2011 - Um erstmalig etwas über Ausbreitungsrichtungen, Bewegungsmuster und mögliche Beeinträchtigungen bei der Abwanderung in Mitteleuropa zu erfahren, sollten Tiere in der Lausitz gefangen und mit GPS-Halsbandsendern versehen werden.

 zum Projekt Telemetrie bei Wölfen

im Weidengrund

Februar 2011 - Gegenstand des Projektes ist der Schutz von Teilen der 40.840 ha großen Kellerwald-Region mit ihrer vielgestaltigen Kulturlandschaft, ihren ausgedehnten Wäldern und ihrer reichhaltigen Pflanzen- und Tierwelt.

 zum Projekt Kellerwald-Region

Silbermöwe

Januar 2011- Hinter dem sperrigen Begriff Vogelmonitoring verbirgt sich eine fröhliche Beschäftigung, bei der viele tausend Ehrenamtliche in der freien Natur aktiv sind und nicht nur genau wissen wollen, welcher Vogel sich wo aufhält und was er gerade macht, sondern auch einen Beitrag zum Schutz der Vogelwelt leisten wollen.

 zum Projekt Bundesweites Vogelmonitoring

Rückdeichungsgebiet bei Hochwasser im März 2010

Dezember 2010 - Die Lenzener Elbtalaue stellt ein international bedeutsames Rast- und Durchzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten (u.a. Kraniche, Saat- und Blessgänse) dar und bietet vielen gefährdeten Tier- und Pflanzenarten wie Moorfrosch, Fischotter, Elbebiber, Brenndolde und Sumpf-Wolfsmilch Lebensraum.

 zum Projekt Lenzener Elbtalaue

 

"Idyllische Natur" - Naturbilder in der Bevölkerung

November 2010 - Für die Naturbewusstseinsstudie 2009 wurden deutschlandweit 2.015 Personen ab vollendetem 18. Lebensjahr und aus allen sozialen Gruppen zu Themen rund um Natur, Naturschutz und biologische Vielfalt befragt.

 zum Projekt Naturbewusstsein

Restitution einer Riedfläche durch Oberbodenabtrag

Oktober 2010 - In diesem Projekt sollen für den Naturschutz wertvolle Ried- und Sandlebensräume im Landkreis Darmstadt-Dieburg durch die Entwicklung neuartiger Beweidungskonzepte nachhaltig gesichert und gepflegt werden.

 zum Projekt Ried und Sand

Altarm der Hamme

September 2010 - In der Hammeniederung sind alle charakteristischen Biotoptypen dieses Landschaftsraumes zu finden: Flussläufe, Altarme, zahlreiche miteinander vernetzte Gräben und Fleete, teilweise ausgedehnte Röhrichtflächen, Seggenriede, Nieder- und Hochmoorbereichen sowie Feucht- und Nassgrünland.

 zum Projekt Hammeniederung

Zwergstrauchheiden und vielgestaltige Wälder prägen weite Abschnitte des Grünen Bandes im Projektgebiet

August 2010 - Leitziel des Naturschutzgroßprojektes ist es, zahlreiche naturschutzfachlich wertvolle Lebensräume miteinander zu vernetzen, wobei das Grüne Band als eine Art „Rückgrat“ fungiert: Großflächige Wälder, schützenswerte Kulturlandschaftsbiotope und Fließgewässer sind über funktional geeignete Trittsteine und Korridore daran angebunden.

 zum Projekt Grünes Band Rodachtal

Soll bei Berkholz

Juli 2010 - Die Uckermärkischen Seen umfassen mehr als 170 natürlich entstandene Seen, die eine beeindruckende Artenausstattung sowie eine hervorzuhebende Wasserqualität aufweisen. Die insgesamt 84 Seen der sieben Kerngebiete bieten mit ihren Ufern, ergänzt durch insgesamt 233 Kilometer Flüsse und Bäche, eine enorme Vielfalt von Lebensräumen für die Tier- und Pflanzenwelt.

 zum Projekt Uckermärkische Seen

Leuchturm in Westerhever

Juni 2010 - Seit 2003 haben sich in verschiedenen deutschen Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten Kooperationen zwischen Schutzgebietsverwaltungen sowie regional ansässigen, vorwiegend touristischen Unternehmen gebildet.

 zum Projekt Partner Nationale Naturlandschaften

Blick auf Waldfläche in Leipzig

Mai 2010 - In vielen Städten nimmt der Anteil brach fallender Flächen zu. Diese Flächen wirken sich aktuell häufig ungünstig auf die Stadtstruktur und das Stadtbild aus und werden von der Bevölkerung negativ wahrgenommen, obwohl sie große Potentiale zum Schutz der biologischen Vielfalt, für Klimaschutz und Luftreinhaltung, Erholung und ökologischen Stadtumbau aufweisen.

 zum Projekt Urbane Wälder

Ehemaliger Grenzstreifen im Harz zwischen Geisa und Sorge

April 2010 - Das Grüne Band ist eine fast 1400 km lange zusammenhängende „Perlenschnur“ von verschiedenen, teils sehr wertvollen Biotopen, die sich aufgrund der Nutzungsruhe und Abgeschiedenheit im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze entwickelt hat.

 zum Projekt Erlebnis Grünes Band